Klicken Sie auf das Gütesiegel, um die Gültigkeit zu prüfen!
Freitag, 22. August 2014

Glas oder Stegdoppelplatten fürs Gewächshaus

Seit Jahrzenten werden Gewächshäuser aus Aluminium und Glas hergestellt, und die meisten Gewächshäuser werden heute standardmässig mit 3 mm geschindeltem Blankglas oder 4 mm Sicherheitsglas geliefert.
Das Blankglas oder Sicherheitsglas wird jedoch mehr und mehr von den isolierenden Stegdoppelplatten (oder auch Hohlkammerplatten genannt) aus Polycarbonat ersetzt. Stegdoppelplatten sind mindestens zweilagig mit eingebauten Luftkanälen, und weissen gegenüber Glas viele Vorteile auf (10 mm Stegdoppelplatten sind dreilagig).
Auch professionelle Gärtnereien verwenden heute Stegdoppelplatten anstatt Glas. Vitavia Gewächshaus
Gewächshäuser mit Glas
Gewächshäuser mit Stegdoppelplatten
Lichtdurchlässigkeit
+ Glas ist natürlich durchschaulich und man kann die Pflanzen sehen.
+ Glas lässt viel Licht durch, und dies ist ja besonders im frühen Jahr für die Pflanzen wichtig.
- Bei viel Sonne ist eine Schattierung wichtig, und dies wird mit Schattierungsgewebe oder einer Schattierungspaste erreicht
Lichtdurchlässigkeit
-/+ Bei 4 mm Stegdoppelplatten sieht man nicht viel im Gewächshaus, aber mit 6 oder 10 mm Stegdoppelplatten können Sie die Pflanzen ohne weiteres sehen.
- Im frühen Jahr fehlt vielleicht etwas Licht, aber dafür können Sie evtl. mit Lichtwerfern kompensieren.
+ Schattierungsnetze oder Paste ist nicht notwendig.
Temperatur
- Zwischen Tag und Nacht gibt es grosse Temperaturschwankungen, und dies kann den Wachstum der Pflanzen begrenzen.
. Die Temperaturunterschiede können mittels Fensteröffnern, Schattierungsnetzen/Paste und Heizung ausgeglichen werden. Sogar im Sommer kann eine Beheizung notwendig sein. Die grossen Temperaturunterschiede können zu Schäden führen, die fast wie Frostschäden aussehen.
- Beheizung eines Gewächshauses mit Glas ohne Isolierung ist teuer, und fast unmöglich im Winter.
Temperatur
+ Die Stegdoppelplatten sind so aufgbaut, dass sie fast den gleichen Isoliereffekt haben, wie Isolierglas, und Sie sind UV-beständig. Dies ergibt eine eine gleichmäßige Temperatur im Gewächshaus und daher bessere Wachstumsbedingungen.
+ Die Saison wird durch die isolierenden Stegdoppelplatten wesendlich verlängert, im Vergleich zu Glas.
- Gewächshäuser mit Stegdoppelplatten sind etwas dichter als Gewächshäuser mit 'Glas. Dies bedeutet eine höhere Luftfeuchtigkeit, da die automatischen Fensteröffner etwas später öffnen, als bei Glas. Die Montage eines solarbetriebenen Ventilators ist daher von Vorteil, z.B. den Solarvent Ventilator.
+ Beheizung eines Gewächshauses mit Stegdoppelplatten ist viel günstiger als bei Glas. Falls Pflanzen überwintern sollen, dann empfehlen wir 10 mm Stegdoppelplatten.
Haltbarkeit
+ Glas wird von den UV-Strahlen nicht beschädigt.
- Glas ist sehr zerbrechlich, z.B. von einem Steinschlag eines Rasenmäher, herunterfallenden Zweigen oder falls die Kinder mit dem Ball spielen.
Haltbarkeit
+ Die Stegdoppelplatten sind mit einer UV-Beschichtung gegen den Sonnenstrahlen geschützt
+ Die Stegdoppelplatten sind schlag-, stoss- und Ballwurfsicher und schützt auch vor herunterfallenden Zweigen.
Montage
- Vorsicht bei der Montage. Man kann sich schneiden
- Glasbruch beim Transport kommt leider oft vor.
Montage
+ Die Montage ist viel leichter, als bei Glas. Man kann sich nicht schneiden.
+ Transportschäden kommen fast nie vor.
Ihr Kommentar

Kommentare (1)

G
Gast | Vor 11 Monaten

im Sommer habe ich 55 grad Wärme in meinem Doppelstegplatten Wintergarten geschlossen. Jetzt muß ich im Sommer  eine Planne darauf legen und sitze im Dunkeln. Eine Dachmarkise gibt es nicht unter 2500€ / Wärmeschutzfolie lässt sich nicht verarbeiten weil nicht  gut verklebbar  - kennen wir noch von den Autoscheiben  als tönung in den 70 Jahren  - kostet 3 x 4 Meter auch locker 550€ und die Klimaanlage läuft sich heiß. Irgendjemand eine Idee außer Schweißbahn drauf kleben und immer im Dunkeln sitzen?